Limited Editions

Tassen

Nackte Frauen

Auf den Folios des Voynich-Manuskripts gibt es natürlich auch ein paar angezogene Damen, aber überwiegend wurden diese Damen nackt gezeichnet. Schaut man sich die Zeichnungen aber genauer an, erkennt man, dass „angezogen sein“ eigentlich "hauchdünnes angezogen sein" bedeutet.

Die Damen entsprechen mit Sicherheit nicht dem heutigen Schönheitsideal, aber um die männliche Fantasie in Wallung zu bringen, reicht das zeichnerische Können mit Tinte und Feder aus dem frühen 15. Jahrhundert alle mal aus.

Wie viele Männer mögen sich danach sehnen - von solch nackt badenden Frauen - umringt zu sein. Ist es doch in den meisten Köpfen die idealere Vorstellung von Frauen, anstatt ihnen Können und Intellekt zuzugestehen.

Jedenfalls stehen diese Zeichnungen der badenden Damen, in den Folios 75r bis 84v, stellvertretend für einen weiteren Kalender, genauso wie es die Pflanzen tun. Erkennen Sie nicht, wie diese Erfinder mit Vorlieben gespielt haben?

Jeder Mann, der in der Vergangenheit, dieses Buch in den Händen hielt, ist mit Sicherheit nicht nur einmal an diesen Seiten „kleben“ geblieben und hat dadurch dieses Buch mit einem „gedachten Inhalt“ in eine gedankliche Schublade gelegt, die mit Sicherheit eine spezielle Aufschrift trug. Heute, in der „modernen“ Zeit, mögen die digitalen Bilder des Manuskripts ähnliches bewirken.

Verführt wird der Geist, geweckt die Emotion, aber in Wahrheit ist es eine gezielte Verschleierungstaktik, die Wissen in einen fantasievollen Nebel hüllt.