Limited Editions

Tassen

KI – künstliche Intelligenz – und das Voynich Manuskript


30. Januar 2018

Und wieder ist ein Entschlüsselungsgeist der Flasche entwichen. Ein Computeralgorithmus soll die fehlende Intelligenz und Kreativität ersetzen.

Die Erfinder der Verschlüsselung des Manuskripts drehen sich nicht im Grab um, nein, die sitzen gemütlich in einer Runde und amüsieren sich über die Technologiegläubigkeit der heutigen Generationen!

Hebräisch soll es nun sein, die ultimative Lösung für den Voynichtext?!

Wenn man aus einer Sprache sämtlich Vokale eliminiert und damit einen Sprachvergleich durchführt, dann bleiben wahrlich nicht viele Sprachen übrig, die ohne Vokale auskommen. Und natürlich sind die Worte auch noch Anagramme, wie simpel ist doch dieses Zusammenspiel?

Dieser Ansatz ist einfach nur lächerlich! Bei einem 08/15-Ansatz bekommt man auch nur 08/15-Ergebnisse. Die zusätzlichen Anforderungen des Voynichtexts, wie auch der Haupttext selbst, können so nie gelöst werden.

Leider haben Herr Kondrak und sein Mitstreiter in ihrer Arbeit nicht die Originalstelle mitgeliefert, aber mathematische Berechnungen sind ja auch wichtiger.

Nonsens!