Limited Editions

Tassen

Es ist geschafft

Um das Manuskript zu verstehen, muss man nicht nur verstehen, sondern auch begreifen, dass dessen Erfinder nichts, was darin zu finden ist, dem Zufall überlassen haben. Es wurde nicht einfach ein Text verschlüsselt und niedergeschrieben, sondern hinter jedem Detail versteckt sich eine Absicht, die zuvor überlegt wurde. Selbst der Text, so wie man ihn sieht, enthält nochmals eine Art Kodierung.

Erst durch die intensive Übersetzungsarbeit haben sich weitere eingebaute Finten erkennen lassen.

Diese Erfinder haben vor mehr als 500 Jahren eine lange Zeit aufgewendet, um diese Texte zu verfassen, weil dafür vorhandene Dokumente und Aufzeichnungen so transkribiert wurden, dass diese als "Voynichtext" niedergeschrieben werden konnten. Auch dies ist nicht von einer Person alleine durchgeführt worden, sondern es gab mehrere Verfasser, die wahrscheinlich über Monate und Jahrzehnte hinweg, diese Texte verfertigten. Das Manuskript selbst stellt die Reinschrift dar.

copyright The Beinecke Rare Book & Manuscript LibraryGleiches gilt für die Zeichnungen. Diese wurden ebenfalls über Jahre hinweg vorbereitet und dann gezeichnet, um weiteres Wissen zu "verstecken". Jede Zeichnung hat eine spezielle Bedeutung und nur das Offensichtliche lässt denken, dass es sich um Botanik, Kräuterkunde, Astronomie usw. handelt und natürlich, dass neben den Zeichnungen auch die Bedeutung steht.

Es sind Jahre kreativen Denkens von genialen Köpfen in diese Arbeit eingeflossen!

Das gesamte Voynich-Manuskript ist ein Rätsel und erst am Ende, wenn alles übersetzt ist, kann man die Puzzleteile zusammensetzen und daraus einen vollständigen fortlaufenden Inhalt erhalten. Zum Beispiel geht der Text von Seite 25 nicht auf Seite 26 weiter und auf den Text von Seite 26r folgt nicht der von Seite 26v.


Aber was steht denn nun im Voynich-Manuskript?


Es ist erlebte Geschichte niedergeschrieben worden, die durch ihre Verschlüsselung von niemandem über Jahrhunderte hinweg vernichtet oder verfälscht werden konnte.
Das Niedergeschriebene wurde wie eine Art Abenteuerroman verfasst und zeichnet ein Sozialkolorit der damaligen Zeit.

Die bisherigen Übersetzungen beziehen sich nicht nur auf Niederschriften aus dem 13. und 14. Jahrhundert, die Zeit der Kreuzzüge, sondern umfassen Zeiträume, die bis ins 3. Jahrtausend vor Chr. zurückreichen.

Die Radiocarbondatierung, die die Entstehungszeit des Pergaments zwischen 1404 bis 1438 ansiedelt, verwundert mich indes überhaupt nicht, sondern bestätigt meine Vermutungen. Und in Italien, wie vermutet, wurde es auch nicht geschrieben.

Es geht um Schlachten, Überfälle, Streitereien, das Miteinander, Seefahrten, das Kapern von Schiffen, Vulkanausbrüche, Vertreibungen und vieles, vieles mehr...

Sie kennen die Romane vom Herrn der Ringe oder Sakrileg, wo Erdachtes zu einer spannenden Geschichte wird? Im Voynich-Manuskript stehen wahre, erlebte Geschichten, die nicht wie eine historische Chronik trocken aneinandergereiht wurden, sondern jeden so in den Bann ziehen, dass man diese Zeit förmlich miterleben kann. Jede Seite, die man zu übersetzen beginnt, ist selbst ein Abenteuer, da man nie weiß, wo man sich befindet und um was es sich dreht.

Um einen Eindruck der Texte zu erhalten, sind hier drei kurze Sequenzen des Original Voynich-Textes und die dazu gehörende Übersetzung ins Deutsche angeführt. Weitere Übersetzungen stehen unter "mehr Lösungen":

28v

(Auszug von Seite 28v)
Zum vierten Male Wasser zu holen ist mit Mühe verbunden. Wir sind sauer, weil wir nicht in den Hafen können, da dieser natürlich nicht die Tiefe hat. Demzufolge müssen wir jetzt außerhalb vor Anker liegen.

(Auszug von Seite 28v)
Da das griechische Meer sehr rauh ist, klagt einer der Edelleute wieder und wieder: "ich werde sterben". Ich besänftige ihn und entferne sogleich geschwind das örtlich blutlose Brandige.


Es ist der 12.10.1245:

Wo genau in griechischen Gewässern das Ereignis im Oktober 1245 stattfindet, kann noch nicht bestimmt werden, da es in dem ganzen Absatz keinen Hinweis auf einen Ort gibt. Erst die passenden Seiten davor oder danach werden hier noch Aufschluss geben.

weiter lesen