ABC Schiffstypen


zurück zur Lexikon-Hauptseite

Kogge, Rundschiff, Coca, Cocca, Cocche


Einsatzzeitraum:
ab ca. 1150 n. Chr.
Einsatzart:
Handelsschiff, Kriegsschiff
Einsatzgebiet:
Ostsee, Nordsee, Mittelmeer
Land/Stadtstaat:
Niederrheinländer, Venedig, Spanien, Hanse
Segelschiff:
190 qm Segelfläche, später auch Rahsegel statt Lateiner. Ein oder zwei Canvas, genannt Bonnets, konnten zeitweilig bei gutem Wetter gespannt werden, was bis zu 335 qm Segelfläche führte.
Anzahl der Masten:
1 Mast mit einem einzigen großen und schwer zu handhabenden Segel. Auch als Zweimaster in Klinkerbauweise.
Ruderschiff:
Besonderes:
bis zu drei Decks und zwei Kastellen, später Heckruder
Länge des Schiffstyps:
20 bis 30 Meter
Breite des Schiffstyps:
5 bis 8 Meter
Tiefgang:
3, + Meter
Höchstgeschwindigkeit:
ca. 3,5 Knoten bei Windstärke 3 und 6 Knoten bei Windstärke 6.
Mannschaft:
28 Mann, später: 8-10 Bogenschützen. Kogge mit Ruderern: 80 Ruderer, 120 Soldaten, 24 Mann.
Ladekapazität:
40 bis 330 Last (80-660 Tonnen)
Bruttoregistertonnen:
Bewaffnung:
Bemerkung:
Durch den geringen Tiefgang gut geeignet für küstennahe Inseln und Flüsse, wo es hauptsächlich genutzt wurde. Ab ca. 1250 n. Chr. wurde das Seitenruder durch ein Heckruder ersetzt. Verhältnis Länge zu Breite gewöhnlich unter 3:1
Quelle:
epoc 2011/2, Seite 39.
Cucari: Segelschiffe, Seite 10/11.
Warships and Cargo Ships in Medieval Europe v. R.W. Unger
thepirateking.com/ships
Wikipedia/Sailing ships
Ulrich Menzel
ageofsail.net